LG Lage Detmold Bad Salzuflen e.V.
...immer einen Schritt voraus!


 

04. März 2018

Silber und Bronze für LG-Athleten in Erfurt

Erfurt. Ordentlich Edelmetall brachten unsere Senioren von der LG mit in die Heimat, doch gab es auch Wermutstropfen. Für Gita Ganse W35 hatte es so gut angefangen; nach einem dritten Platz im Diskuswurf (32,32m) befand sie sich schon auf Goldkurs beim Speerwerfer, als sie im dritten Versuch ausrutschte und verletzt aufgeben musste. Die schon erzielten 37,78 m  reichten in der Endabrechnung dann „nur“ zu Silber. Nicht ganz zufrieden war auch Vizeeuropameister Ulrich Ratsch M 50, denn im Weitsprung wurden vier seiner Versuche ungültig gegeben, und das teilweise denkbar knapp. Am Ende stand auch für ihn Silber für 5,67 m. Im Hochsprung musste er sich mit übersprungenen 1,68 m aufgrund der höheren Anzahl von Fehlversuchen mit dem undankbaren Platz Vier zufriedengeben, im Endlauf über 60 m wurde er in 8,01 s  Sechster. 
Auch eine Reihe von LG-Seniorinnen hatte die strengen Qualifikationsnormen erfüllen können, doch reichte es nur für Daniela Kaske-Mehlich W 45 als 8. im Weitsprung mit guten 4,22 m  für einen Platz in den Urkundenrängen. Im Übrigen lief Kaske-Mehlich die 60 m in 9,35 s; Marina Klocke W 45 benötigte 9,84 s. Katja Koch W 40 schaffte diese Distanz in sehr guten 8,87 s, während Birgit Hemmeke W 40 in 9,23 s das Ziel erreichte. Koch legte auch über 200 m mit 30,50 s eine gute Zeit vor und hatte dann noch wesentlichen Anteil am 6. Platz der 4 x 200 m-Staffel, die in der Besetzung Kaske-Mehlich/Koch/Hemmeke und Klocke lief. Zeit: 2:06,80 min, zu den Medaillenrängen fehlten am Ende fünf Sekunden.
Das Highlight für die LG-Athleten setzte aber Senior Dr. Rudolf Hüls M 70. Viermal trat er an, viermal stand er auf dem Treppchen. War sein 2. Platz im Dreisprung (9,13 m) hinter dem Alt-Europameister Claus-Werner Kreft (TV Werther) noch zu erwarten gewesen, so kam der 2. Platz im Weitsprung mit beachtlichen 4,35 m doch überraschend, zumal diese Konkurrenz kurz nach dem 400 m-Lauf stattfand. Und auch hier hatte es nach einem spannenden Finale schon Silber für den Lagenser gegeben (70,98 s)!
Wie beflügelt setzte er dann den Schlusspunkt mit dem Bronze-Rang über 60 m Hürden, die er erstmals bei Deutschen Meisterschaften lief, in 12,12 s. Dass er mit seinen Leistungen in allen vier Wettbewerben neue lippische Bestleistungen erzielte, ist da fast schon nur eine Randnotiz. Erstmals Meisterschaftsluft schnupperte in derselben Altersklasse Hermann Mehlig, er konnte die Urkunde für Platz 6 im Kugelstoßen mit nachhause nehmen (10,30 m).

Text: RH